Example #207
Example*
What is given as example?
Befehlen, Berichten, Darstellen, Messen, Witz machen, Geschichte erfinden, Theater spielen, Rätsel raten, Vermuten, Reigen singen, Bitten, Danken, Fluchen, Grüßen, Beten
Denotation/Meaning*
What is the example associated with? What does it stand for?
Sprachspiele (Mannigfaltigkeit von)
Marker
How is the example indicated? ('e.g.', 'for instance', paranthesis etc.)
an diesen Beispielen ... vor Augen
Quotation*
Passage in the text; without quotationmarks.

Wieviele Arten der Sätze gibt es aber? Etwa Behauptung, Frage und Befehl? – Es gibt unzählige solcher Arten: unzählige verschiedene Arten der Verwendung alles dessen, was wie „Zeichen“, „Worte“, „Sätze“ nennen. Und diese Mannigfaltigkeit ist nichts Festes, ein für allemal Gegebenes; sondern neue Typen der Sprache, neue Sprachspiele, wie wir sagen können entstehen und andere veralten und werden vergessen. […] Das Wort „Sprachspiel“ soll hier hervorheben, dass das Sprechen der Sprache ein Teil ist einer Tätigkeit, oder einer Lebensform. Führe Dir die Mannigfaltigkeit der Sprachspiele an diesen Beispielen, und anderen, vor Augen: Befehlen, und nach Befehlen handeln – Beschreiben eines Gegenstandes nach dem Ansehen, oder nach Messungen – Herstellen eines Gegenstandes nach einer Beschreibung (Zeichnung) – Berichten eines Hergangs – Über den Hergang Vermutungen anstellen – Eine Hypothese aufstellen und prüfen – Darstellen der Ergebnisse eines Experiments durch Tabellen und Diagramme – Eine Geschichte erfinden; und lesen – Theater spielen – Reigen singen – Rätsel raten – Einen Witz machen; erzählen – Ein angewandtes Rechenexempel lösen – Aus einer Sprache in eine andere Übersetzen – Bitten, Danken, Fluchen, Grüßen, Beten. – Es ist interessant, die Mannigfaltigkeit der Werkzeuge der Sprache und ihrer Verwendungsweisen, die Mannigfaltigkeit der Wort- und Satzarten, mit dem zu vergleichen, was Logiker über den Bau der Sprache gesagt haben. (Und auch der Verfasser der Logisch-Philosophischen Abhandlung.)

Cited from*
The publication (book, article etc.) the text is taken from
Ludwig Wittgenstein. Tractatus logico-philosophicus. Tagebücher 1914-1916. Philosophische Untersuchungen. Werkausgabe. 7. Aufl. Bd. 1. Frankfurt a.M.: Suhrkamp, 1990
Page
Number of page without ''p.''.
250
Markup caption Example, Denotation/Meaning, Marker Less More