Example #322
Example*
What is given as example?
"Celtic+~"-Aktion von Joseph Beuys mit Beteiligung der Zuschauer
Denotation/Meaning*
What is the example associated with? What does it stand for?
Veränderung der Räumlichkeit, Verwendung eines (fast) leeren Raumes, der beliebige Bewegungen von Akteuren und Zuschauern zulässt
Marker
How is the example indicated? ('e.g.', 'for instance', paranthesis etc.)
zum Beispiel
Quotation*
Passage in the text; without quotationmarks.

Dabei treten vor allem drei Verfahren hervor, mit denen die Performativität des Raumes intensiviert wird: I) Verwendung eines (fast) leeren Raumes bzw. eines Raumes mit variablem Arrangement, der beliebige Bewegungen von Akteuren und Zuschauen zulässt.

[...]

I) in Celtic +~~~zum Beispiel gab es im Bunker trotz der Holzbänke kein räumliches Arrangement, das irgendwelche Vorgaben gemacht hätte. Beuys und die Zuschauer bewegten sich im und durch den gesamten Raum. Das Verhältnis zwischen Beuys und des Zuschauern wurde ganz durch Beuys' Aktionen und die Reaktionen der Zuschauer bestimmt. Was wie wahrgenommen werden konnte, hing von der jeweiligen, sich ständig ändernden Position ab - auf einer der Bänke; mitten in die Menge eingekeilt; am Rande der Menge; unmittelbar vor dem Akteur; völlig abgedrängt o.ä. Es waren der Akteur und die Zuschauer, die durch ihre Aktionen Räumlichkeit als eine dauernd sich verändernde hervorbrachten.

Cited from*
The publication (book, article etc.) the text is taken from
Erika Fischer-Lichte. Ästhetik des Performativen. Frankfurt am Main: Suhrkamp, 2004
Page
Number of page without ''p.''.
192
Markup caption Example, Denotation/Meaning, Marker Less More